Qualifzierung zur Kindertagespflegeperson im A:KitZ!-Bildungszentrum 2022/ 2023

 

 

Liebe Interessent:Innen,

 

im Folgenden findet Ihr sehr ausführliche Informationen über die Qualifizierung zur Kindertagespflegeperson mit Bundeszertifikat, als auch über unseren Qualifizierungskurs 2022/23.

 

Sofern Ihr Euch bereits informiert habt und das Erstgespräch mit dem zuständigen Jugendamt hattet, könnt Ihr Euch weiter unten auch direkt für den Kurs anmelden

 

Sollten vorab noch Fragen geklärt werden müssen, meldet Euch bitte jederzeit, am besten per Mail, an Melanie Götz, die Euch in allen Belangen zur Qualifizierung beraten kann:

 

melanie@akitz.de

 

Information zu den Kosten des Kurses:

 

Die Qualifizierung wird in der Regel von den örtlichen Trägern der öffentlichen Jugendhilfe individuell unterstützt. Zur Klärung der Kosten für den jeweiligen Kurs (160 UE, 300 UE, Aufstockung 140 UE/ 60 UE/ Individuell) nehmt am besten Kontakt zu uns auf, um Euch hierzu beraten zu können.

 

 

 

Kompetenzorientierte Qualifizierung

 

in der Kindertagespflege 2022/2023

 

 

 

„Auf dem Weg zur qualifizierten Kindertagespflegeperson“

 

 

 

Sie haben das Ziel, im Bildungs-, Erziehung und Betreuungsbereich mit Kindern und Eltern zu arbeiten? Dann ermöglicht Ihnen die „Kompetenzorientierte Qualifizierung zur Kindertagespflege“ einen guten Start.

 

 

 

Sehr geehrte Interessentin!

 

Sehr geehrter Interessent!                            

 

 

 

Die „Kompetenzorientierte Qualifizierung in der Kindertagespflege“ eröffnet eine neue berufliche Perspektive für Frauen und Männer, die in sozialpädagogischen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsbereichen wie klassische Kindertagespflege, Großtagespflege oder Kindertageseinrichtung tätig sein möchten.

 

Der Bildungs-, Erziehung- und Betreuungsauftrag als Kindertagespflegeperson erfordert eine umfangreiche Auseinandersetzung mit vielen pädagogischen, fach-theoretischen, rechtlichen und finanziellen Grundlagen, welche innerhalb der „Kompetenzorientierten Qualifizierung“ vermittelt und gemeinsam erarbeitet werden. Innerhalb der Qualifizierung erwerben die Teilnehmer*innen eine berufliche Identität als Kindertagespflegeperson und können erforderliche Handlungskompetenzen entwickeln. Ferner werden sie zu Fort- und Weiterbildungen in die pädagogische Berufswelt motiviert. Die „Kompetenzorientierte Qualifizierung“ bietet die Chance zum Quereinstieg in pädagogische Bildungs- und Erziehungseinrichtungen.

 

 

 

Der Bundesverband für Kindertagespflege hat gemeinsam mit dem Deutschen Jugendinstitut (DJI) das „Kompetenzorientierte Qualifizierungshandbuch (QHB) entwickelt. Inhalte und Methoden der Qualifizierung zur „Zertifizierten Kindertages-pflegeperson“ orientieren sich an dem „Kompetenzorientierten Qualifizierungs-handbuch Kindertagespflege“ (QBH) des Deutschen Jugendinstituts (DJI).

 

 

 

Kursort:                  Verschiedene Treffpunkte zur Qualifizierung (Mitteilungen im Kurs)

 

Sozialdienst Pöcking, Ahornweg 1, 82343 Pöcking

 

AktiZ Drößling, Starnberger Str.1, 82229 Seefeld/Drößling

 

Online (Zoom- Zugang)

 

Kursleitung:            Silvia Luby-Hofer, Erzieherin/ Kindheitspädagogin B.A.

 

Kursgebühren:       In Abhängigkeit der Unterstützung des örtlichen Trägers der öffentlichen Jugendhilfe (Jugendamt)

 

Kurstermine:          22.10.2022 – 13.03.2023, siehe Tabelle unten

 

 

 

Kompetenzorientierte Qualifizierung in zwei Ausbildungsschritten:

 

 

 

1.    Tätigkeitsvorbereitende Grundqualifizierung (160 Unterrichtseinheiten)

 

·         Die tätigkeitsvorbereitende Grundqualifizierung umfasst 160 Unterrichtseinheiten (UE) (je 45 Min.) und 80 UE Hospitation in Kindertagespflegestellen wie auch in pädagogischen Kindertageseinrichtungen sowie 40 UE Selbstlernzeit.

 

·         Nach den absolvierten 160 UE tätigkeitsvorbereitenden Grundqualifizierung, 80 UE Hospitation, 40 UE Selbstlernzeit und einer abschließenden Lernergebnisfeststellung (Präsentation, Kolloquium) erhalten die Teilnehmer*innen das „Bundeszertifikat als zertifizierte Kindertagespflegeperson“ ausgehändigt, welches eine wichtige Voraussetzung zur Beantragung der Pflegeerlaubnis beim zuständigen Landratsamt erfüllt.

 

·         Nach der tätigkeitsvorbereitenden Grundqualifizierung kann bereits die Tätigkeit als Kindertagespflegeperson (KTPP) begonnen werden. Es besteht die Möglichkeit als selbstständige Kindertagespflegeperson in den eigenen Räumen oder in einem Anstellungsverhältnis in einer Kindertageseinrichtung als Ergänzungskraft zu arbeiten.

 

 

 

2.    Tätigkeitsbegleitende Grundqualifizierung (140 Unterrichtseinheiten)

 

·         Nach der tätigkeitsvorbereitenden Grundqualifizierung von 160 UE schließt die tätigkeitsbegleitende Grundqualifizierung an und umfasst 140 UE Qualifizierung und 40 UE Selbstlernzeit. Dieser zweite Ausbildungsschritt der Grundqualifizierung wird parallel zur Tätigkeit als Kindertagespflegeperson geleistet und wird praxisbegleitend über ein Jahr absolviert.

 

·         Die tätigkeitsbegleitende Grundqualifizierung wird wiederum abgeschlossen mit einer Lernergebnisfeststellung in Form eines Kolloquiums und die Teilnehmer/innen erhalten abschließend das zweite „Bundeszertifikat als zertifizierte Kindertagespflegperson“.

 

 

 

Insgesamt absolvieren die Teilnehmer*innen die tätigkeitsvorbereitende und tätigkeitsbegleitende Grundqualifizierung von 300 Unterrichtseinheiten und erfüllen somit die aktuellen Qualitätsstandard in der Kindertagespflege.

 

 

 

Zielgruppe:

 

Die Qualifizierung richtet sich an Personen mit unterschiedlichen schulischen wie beruflichen Vorerfahrungen und Voraussetzungen. Pädagogische Berufserfahrung wird nicht gefordert, lediglich eine sozial-emotionale Grundhaltung für das soziale Arbeitsfeld mit Kindern.

 

Voraussetzung/ Aufnahmekriterien:

 

o   Deutschkenntnisse mindestens B2

 

o   Mindestens ein Mittelschulabschluss

 

o   Persönliches Erstgespräch mit dem zuständigen Landratsamt und eine Bestätigung über die Eignung und Einwilligung zum Qualifizierungsstart.

 

Folgende Unterlagen sind beim Landratsamt einzureichen:

 

·         Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis

 

·         Mittelschulabschlusszeugnis/ höherwertiger Abschluss oder Berufsausbildung

 

·         Ärztlicher Untersuchungsbogen (gesundheitliche Eignung)

 

·         Nachweis über Masernimpfung

 

 

 

Qualifizierungsablauf:

 

·         Präsenz ca. 110 UE

 

·         Online ca. 50 UE

 

·         100 UE Selbstlernzeit (Selbststudium von Fachliteratur, Lerngruppen, Führung eines Lerntagebuches usw.)

 

·         Praktikum während der tätigkeitsvorbereitenden Qualifizierung: 40 UE in einer klassischen Kindertagespflegestelle oder Großtagespflegestelle.

 

40 UE in einer Kita (Kindergarten, Kinderkrippe, Kinderhort)

 

·         Laut Prüfungsordnung ist eine Fehlzeit von 10 % zulässig (muss jedoch über Selbstlerneinheiten nachgeholt werden). Sollten mehr Fehlzeiten entstehen, müssen Möglichkeit zum Nachholen gesucht werden, ansonsten muss der Kurs wiederholt werden.

 

 

 

Lernergebnisfeststellung (Details siehe weiter unten):

 

Im Rahmen der „Tätigkeitsvorbereitenden Grundqualifizierung“ wird eine individuelle Konzeption erstellt und präsentiert. Dies ist die Voraussetzung für die Zulassung zur Lernergebnisfeststellung.

 

Die Lernergebnisfeststellung findet am Ende des Kurses statt und besteht aus zwei Teilen:

 

1.    Präsentation eines Schwerpunktes aus der Konzeption (Module)

 

2.    Bearbeitung einer Fallsituation (Dilemma-Situation)

 

Beide Teile müssen bestanden sein, um das Bundeszertifikat des Bundesverbandes für Kindertagespflege e.V. zu erhalten.

 

Für die Lernergebnisfeststellung werden für die Teilnehmer*innen noch ca. 10 UE hinzukommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Qualifizierung nach dem Kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuch Tätigkeitsvorbereitende Qualifizierung 160UE

 

Qualifizierung in Präsenzs -und Online-Kursformat (siehe Termine)

Lerninhalte und Lernmethoden (siehe Übersicht der Module)

Datum    

Zeit

Kursformat

UE

Samstag,  22.10.2022

9.00 – 17.00 Uhr

Präsenz

9 UE

Sonntag,   23.10.2022

9.00 – 17.00 Uhr

Präsenz

9 UE

Samstag,  29.10.2022

9.00 – 17.00 Uhr

Präsenz

9 UE

Sonntag,   30.10.2022

9.00 – 17.00 Uhr

Präsenz

9 UE

Freitag,     18.11.2022

8.00 – 16.00 Uhr

Präsenz

9 UE

Samstag,  19.11.2022

9.00 – 17.00 Uhr

Präsenz

9 UE

Sonntag,   20.11.2022

9.00 – 17.00 Uhr

Präsenz

9 UE 

Donnerstag,1.12.2022

16.00 – 19.15 Uhr

Online

4 UE

Samstag,    3.12.2022

9.00 – 17.00 Uhr

Online

9 UE

Samstag,  14.01.2023

9.00 – 17.00 Uhr

Präsenz

9 UE

Sonntag,   15.01.2023

9.00 – 17.00 Uhr

Präsenz

9 UE

Samstag,  28.01.2023

9.00 – 17.00 Uhr

Online

9 UE

Sonntag,   29.01.2023

9.00 – 17.00 Uhr

Online

9 UE

Samstag,  11.02.2023

9.00 – 17.00 Uhr

Präsenz

9 UE

Sonntag,   12.02.2023

9.00 – 17.00 Uhr

Präsenz

9 UE

Samstag,    4.03.2023

9.00 – 17.00 Uhr

Online

9 UE

Sonntag,     5.03.2023

9.00 – 17.00 Uhr

Online

9 UE

Samstag,  11.03.2023

9.00 – 17.00 Uhr

Präsenz

9 UE

Sonntag, 12.03.2023

9.00 – 17.00 Uhr

Präsenz

9 UE

Lernergebnisfeststellung noch offener Termin

Weitere Unterrichtseinheiten werden nach Bedarf zusätzlich eingeplant oder auch verändert.

·         Besuch im Landratsamt

·         Besuch in der Familienberatungsstelle oder sonstige Beratungsstellen

·         Besuch einer Großtagespflege

·         Besuch einer klassischen Kindertagespflege

·         1. Hilfe-Kurs (nicht in der Kursgebühr enthalten)

           

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inhalte und Methoden der „Tätigkeitsvorbereitenden Qualifizierung“ des „Kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege“ (QHB) des Deutschen Jugendinstitutes (DJI).

Kompetenzorientierte Qualifizierung in der Kindertagespflege

·         Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag in der Kindertagespflege unter drei Jahren

·         Erwartungen, Motivationen und Herausforderung in der Kindertagespflege

·         Kompetenzprofil einer Kindertagespflegeperson

·         Qualitätsmerkmale und Qualitätssicherung in der Kindertagespflege

·         Rolle einer Kindertagespflegeperson

·         Perspektive des Kindes, der Eltern und der Kindertagespflegeperson wahrnehmen

Bindung und Beziehung gestalten

·         Bild vom Kind

·         Kinderrechte

·         Schutzauftrag bei Kinderwohlgefährdung

·         Grundbedürfnisse des Kindes erkennen

·         Bindung und Exploration ein wichtiges Grundbedürfnis

·         Eingewöhnung/ Übergänge gestalten/ alltagsorientierte Pädagogik

·         Pädagogische Haltung entwickeln 

Bildung begleiten

·         Erziehungs- und Bildung nach dem Bayrischen Bildungs- und Erziehungsplan (bay. BEP)

·         Bayerische Bildungsleitlinien / Bayerische Kindergarten- und Betreuungsgesetz

·         Bildungs- und Lernprozesse im pädagogischen Alltag begleiten

·         Praktische Anregungen für den Alltag in der Kindertagespflege

·         Bildungs- und Erziehungsbereiche aus dem Bay. BEP kennenlernen (Sprache, Kunst, Musik, Umwelt, Emotionalität usw.)

·         Bildungs- und Entwicklungsorte schaffen

·         Medienkompetenz

Erziehung begleiten

·         Erziehung bewusst gestalten und reflektieren

·         Erziehungsstile, Erziehungskonzepte, Erziehungskonzepte

·         Schwierige Erziehungssituationen

·         Pädagogische Konzepte (Fröbel, Montessori, Reggio-Pädagogik, Emmi Pikler usw.)

·         Umgang mit individuellen, geschlechtsspezifischen und kulturellen Unterschieden

Medienerziehung/ Umwelterziehung

Entwicklung begleiten

·         Sprachentwicklung/ Bewegungsentwicklung/ Sexualentwicklung

·         Sozial-Emotionale Kompetenz / Umgang mit Gefühlen

·         Bedeutung des Spieles für die kindliche Entwicklung

·         Entwicklungsräume und Entwicklungsimpulse schaffen

Beobachtung und Dokumentation

·         Entwicklung und Bildung beobachten und dokumentieren

·         Vorurteilbewusste Beobachtung

·         Dokumentationsformen kennenlernen (Lern- und Bildungsgeschichten/ Portfolio gestalten)

Kooperation und Kommunikation

·         Elternpartnerschaft in der Kindertagespflege

·         Kommunikation /Kommunikationstechniken/ Kollegiale Beratung

·         Gesprächsführung/ Elterngespräche

·         Konflikt- und lösungsorientierte Kommunikation

Gesunde Kindertagespflege

·         Ernährung, Bewegung, Gesundheit und Hygiene

·         Mahlzeiten im Alltag gestalten

·         Kindersicherheit und Unfallverhütung

·         Körperpflege (Wickeln, Zähneputzen, An- und Ausziehen usw.)

·         Kraftressourcen einer Tagespflegeperson

Aufbau einer Kindertagespflege

·         Rechtliche und finanzielle Grundlagen

·         Betreuungsformen/ Betreuungsauftrag/ Ersatzbetreuungsmodell

·         Konzeption erstellen/ Betreuungsvertrag erstellen

·         Hospitation in einer Kindertagespflegestelle

·         Rahmenbedingungen zur Gründung schaffen

·         Kontakte zum Landratsamt, Familienberatungsstelle

·         Grundvoraussetzungen wie Erste-Hilfe-Kurs, Gesundheitsbelehrung (im Rahmen des Kurses möglich)

 

 

 

Tätigkeitsvorbereitende Grundqualifizierung

in der Kindertagespflege nach dem

„Kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuch“ QHB

 

Lernergebnisfeststellung

für das Bundeszertifikat des

Bundesverbandes für Kindertagespflege

 

Stufe 1 „Qualifizierte Kindertagespflegeperson“ nach dem Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege (QHB) nach 160 Unterrichtseinheiten.

Nach der tätigkeitsvorbereitenden Grundqualifizierung von 160 UE, 80 UE Praktika und 100 UE Selbstlerneinheiten können sich die Teilnehmer*innen für die Lernergebnisfeststellung anmelden. Zugangsvoraussetzungen und Nachweise für die Erteilung des Zertifikat orientieren sich an den Richtlinien zur Vergabe es Zertifikates „Qualifizierte Kindertagespflege-person“ des Bundesverbandes für Kindertagespflege.

Lernergebnisfeststellung:

Die Teilnehmer*innen haben folgende Leistungsnachweise zu erbringen:

1.     Abschlussarbeit (auch Voraussetzung für die Pflegeerlaubnis)

Konzeption:

Im Rahmen der Qualifizierung wird eine Konzeption für eine klassische Kindertagespflegestelle oder Großtagesstelle erarbeitet und präsentiert.

Diese ermöglicht die Zulassung zur Lernergebnisfeststellung.

Lerntagebuch:

Dokumentation der Lernprozesse in einem Lerntagebuch, um eine persönliche und fortlaufende Lern- und Kompetenzentwicklung zu reflektieren. Dieses Lerntagebuch muss während der gesamten Qualifizierung geführt werden und ist Gesprächs- und Reflexionsgrundlage.

2.     Präsentation

Lernergebnisfeststellung besteht aus der Präsentation eines selbstgewählten Schwerpunktes aus der Konzeption (Modul aus dem QHB).

Teilnehmer*innen können die Moderationsform der Präsentation frei wählen.

Kurskollegen*innen wird ein Handout nach der Präsentation ausgehändigt

3.     Kolloquium

Die Teilnehmer*innen müssen vor dem Kolloquium alle Unterlagen wie Konzeption,

Lerntagebuch und Präsentation aushändigen.

Bearbeitung einer Dilemma-Situation – mündliche Prüfung (15 Minuten) ist Hauptteil des Kolloquiums.

 

Zertifikat „Qualifizierten Kindertagespflegeperson“

Nach Absolvierung aller Prüfungsanforderungen und abschließender Genehmigung durch den Bundesverband für Kindertagespflege wird den Teilnehmer*innen das Zertifikat „Qualifizierte Kindertagespflegeperson“ Stufe 1 ausgehändigt.

Die „Tätigkeitsbegleitende Qualifizierung“ mit 140 UE / Stufe 2 kann im Anschluss absolviert werden.

                                                                                     

Die Prüfungsteam besteht aus der kontinuierlichen Kursleitung und weiteren pädagogischen Mitarbeiter*innen / Referent*innen des Bildungsträgers. Die Lernergebnisfeststellung orientiert sich an den Vorgaben und Richtlinien des Bundesverbandes für Kindertagespflege

 

 

Stufe 2 „Qualifizierte Kindertagespflegeperson“ nach dem Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege (QHB) nach 140 Unterrichtseinheiten.

Nach der tätigkeitsbegleitenden Grundqualifizierung von 140UE und 40 UE Selbstlerneinheiten können sich die Teilnehmer*innen für die Lernergebnisfeststellung anmelden.

Zugangsvoraussetzungen und Nachweise für die Erteilung des Zertifikat orientieren sich an den Richtlinien zur Vergabe es Zertifikates „Qualifizierte Kindertagespflegeperson“ des Bundesverbandes für Kindertagespflege.

 

Lernergebnisfeststellung:

Die Teilnehmer*innen haben folgende Leistungsnachweise zu erbringen:

1.     Transferbericht

Teilnehmer*innen dürfen sich selbst ein Thema aus dem Qualifizierungshandbuch (Modul) auswählen und müssen einen Theorie-Praxis-Bezug herstellen und diesen im Plenum präsentieren.

2.     Lerntagebuch

Dokumentation der Lernprozesse in einem Lerntagebuches, um eine persönliche und fortlaufende Lern- und Kompetenzentwicklung zu reflektieren. Dieses Lerntagebuch muss während der gesamten Qualifizierung geführt werden und ist Gesprächs- und Reflexionsgrundlage.

3.     Kolloquium

Teilnehmer*innen müssen vor dem Kolloquium alle Unterlagen wie Transferbericht und Lerntagebuch aushändigen.

Bearbeitung einer Dilemma-Situation (z.B. Eingewöhnung) ist Hauptteil des Kolloquiums

 

Zertifikat:

Nach Absolvierung aller Prüfungsanforderungen und abschließender Genehmigung durch den Bundesverband für Kindertagespflege wird den Teilnehmer*innen das Zertifikat „Qualifizierte Kindertagespflegeperson“ Stufe 2 ausgehändigt. Mit den Zertifikaten Stufe 1 und Stufe 2 haben die Teilnehmer*innen die „Qualifizierung zur Kindertagespflege“ mit 300 UE erfolgreich abgeschlossen.

 

Das Prüfungsteam besteht aus der kontinuierlichen Kursleitung und weiteren pädagogischen Mitarbeiter*innen / Referent*innen des Bildungsträgers. Die Lernergebnisfeststellung orientiert sich an den Vorgaben und Richtlinien des Bundesverbandes für Kindertagespflege.

 

 

 

Quelle: Sult, Astrid/ Corsten-Zühlke, Klaus/ Gerszonowicz, Eveline (2020): Richtlinien zur Vergabe des Zertifikates Qualifizierte Kindertagespflegeperson. Bundesverband für Kindertagespflege e.V. Berlin

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.