Herzlich Willkommen

 

zu unserem Fortbildungswochenende für Kindertagespflegepersonen am 12./ 13.11.2022

 

 

               „Drei Fortbildungsthemen auf einen Streich“

 

 

 

 

 

Mit einem Fortbildungswochenende für Kindertagespflegepersonen starten wir unser neu gegründetes Bildungszentrum von A:KitZ! für Kindertagespflegepersonen.

 

Wir   haben   das   Ziel,   Kindertagespflegepersonen   aus   der   klassischen Kindertagespflege,   der    Großtagespflege,   der    Mini-Kitas   oder   in  Festanstellung   als Assistenzkraft und Ergänzungskraft ein abwechslungsreiches, aktuelles und qualitatives Fortbildungs- und Weiterbildungsangebot anzubieten, welches sich an den Bedürfnissen von Kindertagespflegepersonen orientiert. Im Sinne eines ko- konstruktiven Austausches möchten wir mit Ihnen eine kompetenzorientierte Fortbildung gestalten.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und ein gemeinsames Fortbildungswochenende.

 

Anmeldeformular siehe unten.

 

 

 

Das Fortbildungswochenende bietet:

 

                              ·         Wahlmöglichkeit aus drei Themenbereichen

 

 

·         an einem Wochenende können Sie die erforderlichen 15 Unterrichtseinheiten auf einen Streich absolvieren (Zeitmanagement)

 

                              ·         bei Buchung von drei Fortbildungsthemen erhalten Sie günstigere Kursgebühren

 

·         das Fortbildungswochenende ermöglicht Ihnen einen längeren Kontakt- und Gesprächsaustausch mit anderen    Kindertagespflegepersonen

 

·         Teilnahme eines Teams der Einrichtung ermöglicht Ihnen einen besseren kollegialen Austausch

 

·         gemeinsame Kaffee- und Essenspausen ermöglichen Ihnen eine angenehme Fortbildungsatmosphäre (Kaffee und Gebäck wird angeboten)

 

·         wir haben das Ziel, im Sinne einer kompetenzorientierten Fortbildung mit Ihnen in einen konstruktiven Austausch zu gehen

 

 

 

 

 

 

 

Fortbildungsthemen

 

 

 

 

 

                  Samstag, den 12.11.2022, von 8:30 – 12:30 Uhr (5 UE)

 

 

 

1.      Kulturelle Vielfalt in der Kindertagespflege mit ihren Herausforderungen

 

Familien mit Migrationshintergrund bringen eine Vielfalt von Themen mit.

 

Diese können den Alltag sehr bereichern und mit den verschiedensten Facetten für eine Erweiterung des Alltags sorgen!

 

Manchmal kann es aber auch zu einer Herausforderung werden. Insbesondere dann, wenn es Sprach- und Verständnisschwierigkeiten gibt oder Traumata Verhalten

 

                        beeinflussen.

 

So bearbeiten wir folgende Themen:

 

·         Multikulturelles Arbeiten

 

·         Umgang mit Traumata, Unterstützungsangebote etc.

 

·         Einfache Erklärungen für komplexe Erziehungsthemen

 

·         Beispiele von Migrationskindern, Kollegiale Beratung

 

·         Bilderbücher, Geschichten, Lieder, Spiele usw. zur Sprachförderung

 

·         Kulturelle Feste und Rituale

 

·         Zugang zu Sprach- und Kulturvermittler / Arbeiten mit Dolmetscher

 

 

 

Referentin: Agnes Wolf-Hein Dipl. Sozialpädagogin, Systemische Kinder,- Jugend- und Familienberaterin (GS/ BKE)

 

 

 

 

 

                  Samstag, den 12.11. 2022, von 13:30 – 17:30 Uhr (5 UE)

 

 

 

2.    Liebevoll und konsequent – Grenzen setzen in der Kindertagespflege

 

„Ein klares Nein ist oft die liebevollste Antwort, die wir geben können“ sagte Jesper Juul (Impulsgeber für eine Pädagogik der Zukunft).

 

Kinder brauchen Orientierung und Rituale, um sich in einer unübersichtlichen Welt, sprich unter anderem im Alltag in der Kindertagespflege, zurechtzufinden. Allerdings fällt es uns häufig schwer, den Rahmen aufrecht zu erhalten, in dem wir uns bewegen möchten, ohne das Selbstwertgefühl des Kindes zu schwächen. Wertschätzend Grenzen setzen ist schwierig. Um Stress und Streit auf Seiten der Kinder und der Erwachsenen zu vermeiden und nicht in autoritäre Verhaltensweisen zu verfallen, möchten wir uns in dieser Fortbildung alltäglichen Situationen widmen und Lösungswege herausarbeiten, um in grenzüberschreitenden Situationen gelassen, freundlich und dennoch bestimmt reagieren zu können.

 

§  Welche Methoden sind hilfreich, um liebevoll und konsequent „Nein“ sagen zu können? Wie können wir diese Methoden umsetzen?

 

§  Sprache als wichtiges Mittel: Wie funktioniert gewaltfreie Kommunikation mit Kindern?

 

 

 

Referentin: Melanie Götz, Dipl. Pädagogin

 

 

Sonntag, den 13.11.2022, von 8.30 – 12.30 Uhr (5 UE)

 

 

 

1.    Mikro- Transitionen – Übergänge im Tagesablauf achtsam begleiten

 

„Mikro-Transitionen“, ein neuer Begriff aus der pädagogischen Fachliteratur.

 

Was bedeutet er und was steckt dahinter? Gemeint sind die „täglichen Übergänge im Alltag mit unseren Kindern“. Übergangsphasen sind so genannte Mikrosituationen. Übergänge wie Eingewöhnung, vom Essen zum Schlafen, vom Spielen im Haus zum Spielen im Garten, vom Freispiel in die gemeinsame Aktivität und wir kennen noch viele weitere Alltagsübergänge.

 

In dieser Fortbildung möchten wir uns gemeinsam auf den Weg machen und die Bedeutung von Übergangsphasen für das Kind/ die Gruppe/ die Eltern und die Betreuungskraft näher zu reflektieren. Übergangsphasen sind häufig stressige Alltagssituationen, in denen die Kinder mit Weinen, Schreien und herausforderndem Verhalten reagieren und in der Selbstregulierung feinfühlige Unterstützung benötigen.

 

§  Wie können wir den Tagesablauf achtsam und stressfrei für alle Beteiligten gestalten?

 

§  Welche praktischen Methoden sind hilfreich, um Übergänge zu begleiten?

 

§  Wie können Fachkräfte und Eltern zusammenwirken, um Kinder bei Übergangsphasen zu unterstützen?

 

 

 

Referentin: Silvia Luby-Hofer, Kindheitspädagogin B.A.

 

 

 

 

 
   

Angebot:                 1 Fortbildungsthema: 55 €

 

3 Fortbildungsthemen: 140 €

 

inklusive Handouts, Kaffee und Kuchen

 

Mittagessen kann in Pöcking bestellt werden – auf Wunsch der Teilnehmer*innen              

 

Kurstort:   Sozialdienst Pöcking, Ahornweg 7, 82343 Pöcking

 

Anmeldung:

 

 

 

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.